Wer bin ich?

Um es mit den Worten von Werner Mitsch zu sagen: „Manche Frauen versuchen, ihr Alter an den Wimpern zu vertuschen.“ Ich wusste bei diesem Zitat ehrlich gesagt nicht, was ich schlimmer finden sollte. Das der Aphoristiker die Wahrheit sprach, oder das diese Worte von einem Mann kamen. Dem Geschlecht, dem wir die Augen verdrehen und nicht öffnen sollten. Ich bin mit meinen 37 Jahren in der Blüte meines Lebens und als Autorin für alles, was im Leben einer Frau so passiert, sicher nicht auf den Mund gefallen. Allerdings lässt mich das Zitat seit einiger Zeit intensiv grübeln. Vertusche ich? Tusche ich? Oder vermischt sich in meinem Leben das eine mit dem anderen.

Ich bin mit meinem Aussehen ganz zufrieden. Ich salbe, pflege und trickse wo es eben nötig ist, und freue mich über eine kleine Nase und große Augen. Aber von Perfektion bin auch ich weit entfernt. Die eine Baustelle in meinem Gesicht, bleibt leider die Beschaffenheit meiner Wimpern. Reden wir darüber.